1. MÜNCHNER CARE+WORK DIALOG  

  „VEREINBARKEIT PFLEGE UND BERUF“  

  Arbeitgeber werden #pflegefreundlich

   ACHTUNG NEUER TERMIN: Aufgrund der aktuellen Situation zu den Covid-19 Infektionen wird die Veranstaltung verlegt auf den 17. September 2020.

    Jochen Schweizer Arena München  |  17.09.2020  |     09.30 – 18.00 Uhr  

  für Personalverantwortliche, Geschäftsführer, Betriebsräte, Retention Manager, Betriebsärzte, Sicherheitsbeauftragte…  

Jochen Schweizer Arena München
  17.09.2020   |   09.30 – 18.00 Uhr

  für Personalverantwortliche, Geschäftsführer, Betriebsräte, Retention Manager, Betriebsärzte, Sicherheitsbeauftragte…  

unterstützt von

Jeder 5. Mitarbeiter stemmt Vereinbarkeit Pflege und Beruf

Wissen Sie, welche Auswirkungen das auf die psychische und physische Gesundheit Ihrer Mitarbeiter hat? Bei rund 14.000€ betrieblichen Folgekosten pro Mitarbeiter/Jahr hat eine fehlende Unterstützung auch erheblichen Einfluss auf Ihr Betriebsergebnis. 

Aktuelles Thema für Employer Branding

Gefährdungsbeurteilung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Softskills der Führungskräfte, Employer Branding, steuerfreie Zusatzleistungen, Wiedereingliederung, Rechtsansprüche, Sozialplan, Recruiting… es betrifft viele Bereiche in Ihrem Unternehmen. Erhalten Sie Empfehlungen und Infos direkt von den Spezialisten, nutzen Sie das Feedback von pflegenden bzw. hilfs- und pflegebedürftigen Erwerbstätigen, diskutieren Sie mit Politik & Wissenschaft und holen Sie sich Angebote von Dienstleistern und Services aus erster Hand.

interaktiv, inspirierend, innovativ, informativ 

Workshops, Praxisbeispiele, Lösungen, Flüge im Windkanal, Diskussionen und Insidertipps. Erfahren, austauschen, staunen, genießen – und auf die neuen Anforderungen der „Sandwicheltern“ in der Gen X & Y vorbereitet sein! 

unterstützt von 

Jeder 5. Mitarbeiter stemmt Vereinbarkeit Pflege und Beruf

Wissen Sie, welche Auswirkungen das auf die psychische und physische Gesundheit Ihrer Mitarbeiter hat? Bei rund 14.000€ betrieblichen Folgekosten pro Mitarbeiter/Jahr hat eine fehlende Unterstützung auch erheblichen Einfluss auf Ihr Betriebsergebnis. 

Aktuelles Thema für Employer Branding

Gefährdungsbeurteilung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, Softskills der Führungskräfte, Employer Branding, steuerfreie Zusatzleistungen, Wiedereingliederung, Rechtsansprüche, Sozialplan, Recruiting… es betrifft viele Bereiche in Ihrem Unternehmen. Erhalten Sie Empfehlungen und Infos direkt von den Spezialisten, nutzen Sie das Feedback von pflegenden bzw. hilfs- und pflegebedürftigen Erwerbstätigen, diskutieren Sie mit Politik & Wissenschaft und holen Sie sich Angebote von Dienstleistern und Services aus erster Hand.

interaktiv, inspirierend, innovativ

Workshops, Praxisbeispiele, Lösungen, Flüge im Windkanal, Diskussionen und Insidertipps. Erfahren, austauschen, staunen, genießen – und auf die neuen Anforderungen der „Sandwicheltern“ in der Gen X & Y vorbereitet sein! 

Spannende Keynotes

aus Industrie, Versicherung und Wissenschaft

Bertram Brossardt
Hauptgeschäftsführer
bayme, vbm und vbw

Stefan Lorenz
Vorstandsvorsitzender der Continentale BKK

Stefan Lorenz
Vorstand der Continentale BKK

Prof. Dr. Volker Nürnberg
TU München, Allensbach University, Advisory Partner BDO

Inspirierender Vortrag

von Speaker, Coach und Rollstuhl-Rugby-Bundesligaspieler Sebastian Wächter

Interaktive Workshops

Know-How rund um die Vereinbarkeit von Pflege&Beruf

MONA GRIESBECK

c+w careandwork GmbH

Geschäftsführerin

Arbeitgeber werden #pflegefreundlich: Kleiner Impuls mit großer Wirkung – Wie aus neuen Recuriting-Strategien Mehrwerte für das gesamte Unternehmens-Umfeld entstehen

VOLKER GLÜCK

JURA DIREKT GmbH

Geschäftsführung Region 42
Vorsorgeexperte (Familienverbund)
TÜV Rheinland geprüft

Wenn Mitarbeiter in Notfälle geraten: Warum Sie Ihre Mitarbeiter auf den Notfall vorbereiten und über Vollmachten / Patientenverfügungen informieren (lassen) sollten

THOMAS HUBER

I.B.E. Institut für betriebliches Entgeltmanagment

Geschäftsführender Gesellschafter

Mitarbeitern Freiräume schaffen: Wie eine intelligente Entgeltoptimierung insbesondere bei beanspruchten Mitarbeitern wesentliche Unterstützung bieten kann.

STEFAN LORENZ

Continentale BKK

Vorstandsvorsitzender

Zum Wohle der Mitarbeiter: Wie die gesetzliche Kranken- und Pflegekasse Arbeitgeber bei der besseren Vereinbarkeit von Pflege & Beruf unterstützen kann

INES MANEGOLD

Manegold Management

Klinik-Managerin, Spezialistin für Compliance, Sanierung, Restrukturierung

Employer Branding im Gesundheitswesen:  Mit sektorübergreifenden Gesamtkonzepten für Mitarbeiter attraktiv sein und Ausfallkosten senken

BIANCA MATTERN

Nonna-Anna®

Buchautorin, Montessori-Pädagogin und Begründerin des Nonna-Anna-Beschäftigungskonzeptes

#demenzfreundlich Stresssituationen reduzieren : Wie Mitarbeiter aus Gastro, Handel, Service durch geschulten Umgang mit demenzerkrankten Kunden und Gästen punkten

PROF. DR. VOLKER NÜRNBERG

TU München, Allensbach University

Dozent an mehreren Universitäten,
Advisory Partner BDO

BGM und Pflege: Über Belastungsfaktoren, ROI und Employer Branding – welche Auswirkungen hat eine bessere Vereinbarkeit von Pflege&Beruf auf Gesellschaft und Wirtschaft?

CHRISTOPH VON OLDERSHAUSEN

movement24 GmbH

Geschäftsführer

Strategisches BGM als Plus für Mitarbeitende: Individuelle Strategien entwickeln, die zu Unternehmen und zu Mitarbeitenden (Fokus: Pflege & Beruf) passen: Welche Voraussetzungen und welche Akteure braucht es?

THOMAS OEBEN

Dein Nachbar e.V.

Vorstand

Unterstützung per App: Ehrenamtliches Helfernetzwerk regional im Verbund oder firmenintern aufbauen und vermitteln

NORBERT OTT

PRO CLIENTA Unfallhilfe

Geschäftsleitung, Mitglied der IHK-Vollversammlung Frankfurt/Main

Der Arbeitgeber als Dienstleister:
Betriebliches Eingliederungs-Management (BEM), Teilhabe und Rehabilitation, Durchsetzung von Ansprüchen für Mitarbeiter

EVA-MARIA POPP

Basic Erfolgsmanagement

Buchautorin, „Ur-Coach“, Verlegerin, Speaker, Unternehmensberaterin, Expertin zu Familie, Pflege & Beruf

Führungskräfte-Sensibilisierung – vom richtigen Umgang in schwierigen Situationen: Wie erkennen Sie belastete Mitarbeiter? Wie sprechen Sie sie richtig an und halten sie bzw. holen sie wieder an Bord?

GABRIELE SCHWELLER

Freiberufliche Dozentin

Buchautorin, QM-Auditorin, Expertin für Arbeitssicherheit, Pflegepädagogin

Die Belastungsfaktoren Pflegender und deren Auswirkungen auf Psyche und Arbeitgeber: Wie Unternehmen den neuen sozialen Anforderungen der Arbeitswelt gerecht werden am Beispiel der Double Duty Carer im Gesundheitswesen

DR. AMELIE WIEDEMANN

DearEmployee

Geschäftsführerin

Die Psychische Gefährdungsbeurteilung (GBPsych) als wichtige Informationsquelle: Wie sie rechtliche Anforderungen sinnvoll umsetzen und Informationen in wertvolle Konzepte zu BGM und Vereinbarkeit Privatleben & Beruf verwandeln

Dialogrunden

Offene Diskussionsrunden zwischen Betroffenen und Arbeitgebern , moderiert u.a. von

ERIK BODENSTEIN

DIHK Service GmbH, Netzwerkbüro Erfolgsfaktor Familie

Projektreferent

Vereinbarkeit Pflege&Beruf als Erfolgsfaktor in Unternehmen

CHRISTINA RAMGRABER

sira Projekte GmbH

Geschäftsführerin

Die neue Generation der Sandwicheltern – zwischen Kindererziehung und Seniorenbetreuung

DAGMAR SCHUMANN

Agentur für Arbeit München

Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt

Chancengleichheit und Wiedereinstieg – GenderGap bei der Angehörigenpflege

Das Veranstaltungs-Konzept zur „Vereinbarkeit Pflege und Beruf“:

Erlebnis-Location – Dialog – Wissenstransfer – Lösungen

Thematisch aufgebaut

Der 1. Münchner care+work Dialog bietet für HR-/ Inklusions-/ Retention-/ FeelGood-Manager,  Geschäftsführer, Sicherheitsbeauftragte, Betriebsärzte und Betriebsräte ein Komplett-Konzept, um die Vereinbarkeit Pflege und Beruf für ihre Mitarbeiter nachhaltig und durchgängig zu realisieren und ganzheitliche Lösungen zu schaffen:

1. Bedarfsermittlung: Psychische Gefährdungsbeurteilung (GBPsych), Umfragetools, Hotlines, 1:1-Coaching etc.

2. Wissenstransfer:  Seminare, Kurse, BGM, Online-Trainings, Workshops, Lernplattformen, rechtliche und steuerrechtliche Themen, Betriebliches Entgeltmanagement, Multiplikatorenschulung, Online- und Offline-Angebote, Infomappen etc.

3. Konzept und Umsetzung: Individuelle Maßnahmenpakete, lokale Dienstleister-Netzwerke, rechtlich verpflichtende Dokumentationen, gesetzeskonforme Umsetzung uvm.

Spannend und anders in der Erlebnis-Location

„Pflege“ passt nicht zum „Active“- und „Funfactor“-Image der Jochen Schweizer Arena?

Doch—erst recht. Denn dort können Rollstuhlfahrer im Windkanal schweben und Menschen mit Down-Syndrom im Hochseilgarten klettern. Inklusion wird hier ermöglicht — jeder ist willkommen. Es herrscht Aktivität und Vielfältigkeit, anregend für alle Sinne.

Die perfekte Location also, um zum Einen das Thema „Pflege“ aus der verstaubten Ecke und zum Anderen innovative und zukunftsorientierte Arbeitgeber zum Dialog zu holen.

Wir wollen nicht nur „über“ die Pflegenden Mitarbeiter und deren hilfs- oder pflegebedürftigen Angehörigen reden, sondern „mit“ ihnen. Dazu gibt es u.a. „Activity-Slots“ und Diskussionsrunden, in denen Betroffene formulieren und mit Unternehmen diskutieren, was sie konkret von ihren Arbeitgebern brauchen, um die Vereinbarkeit Pflege und Beruf stemmen zu können.

Dialog & Wissen

In Themen-Workshops werden die Spezialisten zu Ihren Sparringspartnern und erörtern mit Ihnen, wie Sie die richtigen Lösungen für Ihr Unternehmen finden.

Dialoggespräche und Diskussionsrunden laden ein,  mit Betroffenen und Unternehmerkollegen zu diskutieren, Erfahrungen auszutauschen und kritisch zu hinterfragen.

An den Info-Points der einzelnen care+work-Partner finden Sie jeweils die direkten Ansprechpartner für Ihre Anliegen.

Die care+work Online-Plattform ist für die Teilnehmer ein nützlicher Begleiter zur Kontaktaufnahme mit passenden Anbietern und Dienstleistern, mit Infos zum Download und dem Austausch mit anderen Teilnehmern.

Das Veranstaltungs-Programm:

innovativ – informativ – interaktiv – inspirierend

Programm

09:30 – 10:00Registrierung der Gäste
10:00 – 18:00Keynotes und Vorstellung der care+work Partner
Infopoints der care+work Partner
Interaktive Themen-Workshops
Diskussionsrunden mit Betroffenen und Arbeitgebern
Best-Practice-Beispiele und Erfahrungsberichte
Activity-Slots und Flugshows im Windkanal
17:00Verlosung und Bodyflying der ausgelosten Event-Teilnehmer
18:00Veranstaltungsende
Mit First-Class-Catering von Profi-Koch Sven Büttner:
Flying Buffet, leckere Snacks, süße Verlockungen, Getränke & After-Work-Cocktail

Als Arbeitgeber sozial engagiert

Wertvolle Beiträge für die Gesellschaft und positive Effekte für Ihr Employer Branding

Machen Sie eine Recruiting-Kampagne daraus!

Der Windkanal in der Jochen Schweizer Arena ist einer der Größten in ganz Europa!

Sie können hier als Unternehmen punkten: sponsern Sie einen 30-Minuten-Slot im Windkanal und ermöglichen Sie während des 1. Münchner care+work Dialoges körperlich und/oder kognitiv eingeschränkten Menschen das Gefühl des Fliegens.

Sie suchen Mitarbeiter?

Wie wäre es mit dieser Kampagne: „Pflege & Beruf vereinbaren? Schicken Sie uns ZWEI Bewerbungen!“

Eine für den Job und eine für den Flug des Angehörigen und die Aufmerksamkeit ist Ihnen sicher!

Bis zu 14 Personen können durch die von Ihnen gesponserten Tickets für jeweils 2 min. (doppelt so lange wie ein Fallschirmsprung dauert) dieses sensationelle Erlebnis direkt während der Veranstaltung genießen.

Das komplette Paket inkl. Bodyflying-Tickets und Verpflegung der max. 14 Teilnehmer,  4 Veranstaltungs-Tickets für Sie & Ihre Mitarbeiter, Kunden oder Partner,  Image-Video inkl. Interview und Mitschnitten der Veranstaltung und der gesamten Promotion (siehe nebenstehend)
für NUR 2.900€ netto zzgl. MwSt.

Wir danken Ihnen dafür u.a. mit

  • einem Imagevideo über Ihr Sponsoring inkl. Interview & Zusammenschnitt der Veranstaltung für Webseite, Facebook & Co.
  • einem Bericht über Ihr Unternehmen in unseren Kampagnen zur Veranstaltung
  • Ihrem Logo in den Publikationen zum Event
  • einem Beitrag über Ihr Unternehmen in den Social Media
  • Fotos mit den von Ihnen gesponserten Teilnehmern
  • Ihrer Unternehmens-Vorstellung direkt auf dem Event inkl. Ihrem Logo / Video / Beitrag auf der großen Video-Wall in der Arena

und nicht zuletzt den glücklichen, lachenden Gesichtern Ihrer „Bodyflyer“

  Unsere Ziele des 1. Münchner care+work Dialoges:  

 

1. Ihre betrieblichen Folgekosten von Ø 14.156€ pro pflegendem Mitarbeiter / Jahr senken

2. Die Motivation & Leistungsfähigkeit Ihrer betroffenen Mitarbeiter erhalten

3. Sie als Arbeitgeber mit neuem Rekruting-Thema im „War for Talents“ positionieren

 

Nutzen Sie rechtzeitig Ihren Wettbewerbsvorteil im War for Talents

Werden Sie zum Vorreiter bei der Vereinbarkeit Pflege und Beruf!

Beim 1. Münchner care+work Dialog erfahren Sie, wie es geht

Nicht jedes Kind, das von berufstätigen Eltern versorgt wird, ist per se pflegebedürftig, es braucht „nur“ die Unterstützung der Eltern. Bei der Unterstützung von hilfs- oder pflegebedürftigen Angehörigen ist das ähnlich. Aber die Mehrfachbelastung ist meist noch höher, die Unterstützung dabei aber viel geringer, denn sie zielt auf den offiziellen Status „pflegebedürftig“ ab, Hilfsbedürftige tauchen in Statistiken nicht auf und die sorgenden / pflegenden Angehörigen sind – im Gegensatz zu Eltern – überhaupt nicht erfasst. Auch Sie als Arbeitgeber wissen erst einmal nicht, wie viele Ihrer Mitarbeiter konkret betroffen sind.

Von den etwa 14 Mio informell Pflegenden, die sich zu Hause um einen hilfs- oder pflegebedürftigen Menschen kümmern, sind 74% erwerbstätig, das sind rund 10 Mio. Mitarbeiter in Unternehmen – etwa jede*r 5. Beschäftigte! Bei durchschnittlich 14.156€ betrieblichen Folgekosten pro betroffenem Mitarbeiter / Jahr sollten Arbeitgeber nicht nur für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sondern auch für die Vereinbarkeit Pflege und Beruf konkrete Unterstützungsmaßnahmen anbieten. Dafür wird vorab der konkrete Bedarf ermittelt, was mit der passenden Vorgehensweise wie zum Beispiel über rechtliche Vorgaben wie die Gefährdungsbeurteilung sinnvoll und mit erstaunlichen Verbesserungen für alle Beteiligten funktioniert.

Ein Fehler, der oft gemacht wird:  „familienfreundliche“ Maßnahmen sind nicht einfach 1:1 als „pflegefreundlich“ übertragbar. Aber welche rechtlichen, organisatorischen und inhaltlichen Besonderheiten müssen Sie als Arbeitgeber berücksichtigen, noch dazu, weil eben pflegende Erwerbstätige im Gegensatz zu erwerbstätigen Eltern nirgends erfasst sind? 

Insbesondere in Zeiten von Fachkräftemangel und Employer Branding können Sie mit einem zu Ihrem Unternehmen passenden Konzept punkten und sich im „War for Talents“ als Vorreiter mit dem neuen Rekrutingthema „Pflege & Beruf“ positionieren.

 

 

Wir reden nicht nur über die Probleme. Wir tun etwas dagegen.
Denn Machen ist wie Wollen – nur krasser…

 

Spezialisten für Sie vor Ort auf der Veranstaltung:

Für jede Anforderung das richtige Netzwerk

und mit freundlicher Unterstützung der

Sichern Sie die Motivation und Leistungsfähigkeit Ihrer pflegenden Mitarbeiter.

Der „War for Talets“ tobt: Positionieren Sie sich jetzt als zukunftsorientierter Arbeitgeber!